Rückblick auf die German Open 2014

03.10.14 von Kerstin Wehnes

Das OWTS Team auf der German Open 2014 Die German Open hat sich in den letzten Jahren zu einer Veranstaltung gemausert, die seinesgleichen im Westernreitsport in Deutschland sucht und daher fanden dieses Jahr die ersten Prüfungen schon am Samstag des ersten Turnier-Wochenendes statt.








Um die Pferde ausreichend für die Paid Warmups und wichtigen Vorläufe vorbereiten zu können, hieß es für die erste „Wehnes“-Reisegruppe schon Anreise am Mittwoch, den 10.09.2014. Wie immer wurde die Wagenburg im Campingbereich der Reitanlage eingerichtet. Beate Winkelmann und Wolfgang Streib, Besitzer von Sail Lynn Rooster, wollten es sich nicht nehmen lassen und waren mit ihrem Wohnmobil vom ersten Tag an dabei.

Nachdem am Mittwoch alles an Ort und Stelle gebracht war, und die Pferde ihr Quartier bezogen hatten, ging es am Donnerstagvormittag ans Abreiten. Leider ereignete sich dabei in der Ostbayernhalle bereits am ersten Tag ein Unglück, welches die ganze Woche überschatten sollte: Oliver stürzte mit seinem Hengst Lil Ruf Bandit beim Abreiten. Beim Aufstehen traf Bandit Oliver mit einem Huf am Oberschenkel. Das Abreiten übernahmen an diesem Tag Tochter und Frau, doch der eigentliche Schock kam am Folgetag: Lil Ruf Bandit hatte sich beim Sturz offenbar verletzt, er lief eigenartig, so dass er zu seinem Wohl aus allen Prüfungen gestrichen wurde. Seine Besitzer, Familie Reuther, holte ihn nach Hause, um möglichst zeitnah dem Ausmaß der Verletzung auf den Grund zu gehen und ihm seine gewohnte Umgebung zu geben. Auch Olivers Oberschenkel hatte einiges abbekommen, ein Hämatom immensen Ausmaßes, so dass er die ersten Tage bandagiert und unter Schmerzen reiten konnte.

Nachdem alle anderen Teammitglieder im Laufe des Freitags nach Kreuth angereist waren startete die German Open dann mit dem Senior Reining Vorlauf. Hier konnte sich Oliver Wehnes mit QH Stute Sail Lynn Rooster einen Finalplatz sichern. Reitschüler Nicolas Bitsch und sein Buckys Little Red verpassten das Finale knapp um 2 Plätze.

Am Sonntag gingen drei Finaltickets in die Wehnes Stallgasse: Benedicta Stöcklein und Whiz My Advocate wurde Zweitplatzierte in der Western Horsemanship. Nicolas Bitsch und Oliver Wehnes zogen als Fünfter und Zehnter ins Superhorse Finale ein.

Der Montag stand im Zeichen des Trails. Hier konnte Carolin Heiner mit ihrem Special San Smart in das Junior Trail Finale einziehen. Nicole Bitsch-Zekl startete ihren BMS Dun By Charley. Leider waren die großen schwarzen Blumenkästen für ihn, wie auch für so viele andere Junior Pferde ein unüberwindbares Hindernis. Im Senior Trail erreichte nur Oliver Wehnes mit Big Rodeo Rooster das Finale. Für Benedicta Stöcklein und Nicolas Bitsch reichte es leider in diesem sehr anspruchsvollen Tim Kimura Trail und knapp 100 Startern im Vorlauf nicht.

Erst am Montagabend wurden die Stangen aus der Ostbayernhalle geräumt: Vanessa Engel und Big Time Business und Kim Wehnes mit Big Rodeo Rooster und Nics Dixie Train stand der Vorlauf der Jugend Reining an. Leider reichte es für beide knapp nicht ins Finale.

Nicole Bitsch-Zekl startete ihren Charley am Dienstag in der Junior Western Pleasure. Oliver Wehnes Bee Whiz Me im in der Jungpferde Basis der vierjährigen Pferde.

Am Folgetag konnte Oliver Wehnes die Reining-gezogene Bee Whiz Me auf einen sehr guten sechsten Platz im Jungpferdetrail der vierjährigen Pferde reiten.

Die FN Deutsche Meisterschaft Reining wurde 2014 erstmals seit langer Pause wieder von der EWU im Rahmen der German Open vergeben. Am Mittwoch standen die Vorläufe für die Finals am Freitag statt. In der Juniorenklasse reichte es Vanessa Engel mit Big Time Business fürs Finale. Kim verfehlte dieses knapp um einen Punkt. Oliver Wehnes startete zunächst Sail Lynn Rooster und im Anschluss Buckys Little Red, der als Ersatz für Bandit diente. Das Niveau in diesem Vorlauf war enorm. Erst mit einem Score von 216 erreichte man das Finale. Sail Lynn Rooster hatte einen guten Run, scorte allerdings nur eine 210,5 und Buckys Little Red gab für Oliver alles, das Publikum tobte, allerdings reichte eine 214 dann doch nicht.

Ab Donnerstagmittag fanden dann die Final-Läufe statt. Im Senior Trail ritt Oliver Wehnes Big Rodeo Rooster auf Platz 12. In der harten Konkurrenz schafften die Beiden es zwar ohne Kapitalfehler durch den Parcours, das Anstoßen an der ein oder anderen Stange verhinderte allerdings ein besseres Ergebnis.
Im Junior Trail Carolin Heiner mit Special San Smart auf Platz 8. Am Nachmittag wurde es dann vorne ganz knapp. Oliver Wehnes erreichte mit Sail Lynn Rooster Platz vier im Superhorse Finale. Hauchdünn vor ihm auf dem Bronze-Rang Nicolas Bitsch und sein Buckys Little Red. Die zwei trennte lediglich ein halber Punkt, Silber wäre wiederum ein halber Punkt mehr gewesen…. Aber trotzdem war es für alle eine tolle Sache, denn die Ritte waren alle sehenswert gewesen.

Am Freitag konnte Oliver Wehnes mit Bee Whiz Me den neunten Platz in der Jungpferde Reining der vierjährigen Pferde erreichen. In der Klasse der fünfjährigen Pferde erreichte er mit Special San Smart Platz 10. Vanessa Engel erreichte mit Big Time Business einen tollen sechsten Platz in der FN Reining der Junioren!

Zwischen den Prüfungen der Mannschaftsmeisterschaften fand das Senior Reining Finale statt. Leider war Sail Lynn Rooster von den frisch aufgehängten gigantischen Fahnen von Deutschland und der EU überrascht. So reichte es ihr unter Oliver Wehnes nur auf Platz 19.

Der Sonntag endete mit dem Finale der Western Horsemanship der Erwachsenen. Benedicta Stöcklein erreichte hier die zweite Medaille für das Wehnes Team. Nach den tollen Erfolgen in 2012 und 2013 hieß es am Ende Bronze und Platz 3.

Mit der German Open 2014 ging auch die Turniersaison für die Reiterinnen und Reiter des Team Wehnes zu Ende. Es war eine anstrengende Zeit, die durch besondere Umstände oft auch an die Grenzen der Leistungsfähigkeit geführt hatte. Und genau deswegen möchten wir uns auf diesem Wege bei allen bedanken, die uns immer zur Seite stehen:

Regina, Moritz und Klaus Reuther: Ihr seid die Besten: und ……. Bandit wird bestimmt wieder!

Beate Winkelmann und Wolfgang Streib: Ohne Euch wäre es diesmal nicht gegangen: Krankenpfleger, Seelentröster, Frühstücks- und Einkaufsdienst, Stallhelfer, FREUNDE und Besitzer eines tollen Pferdes, die auf dem Turnier wieder ihr großes Herz und ihr Können gezeigt hat.

Tobias Menges: Dein Big Rodeo Rooster ist ein besonderes Pferd – wir sind froh, dass wir ihn haben, und dass wir Dich haben!

Nicole Bitsch-Zekl und Nicolas Bitsch: Immer da, wenn man sie braucht und immer eine Idee wie es weitergeht! Wir sind froh, dass es Euch für uns gibt, wir sind stolz auf Eure reiterlichen Fähigkeiten und auf die Bronze Medaille ☺ und fanden Red den Sieger der Herzen des FN Vorlaufs!!

Carolin Heiner: Dein Max ist eigentlich ein GANZ GROSSER und: Wir geben Euch beide nicht mehr her….

Benedicta und Judith Stöcklein: Fast schon Familie, wie lange seid Ihr jetzt schon bei uns? Immer da, immer hilfsbereit und @ Bene: immer für eine Medaille gut ☺ !!

Katrin Gerstenberg und Helmut Schmaus Gerstenberg: Es macht immer Freude mit Pferden von Euch zu arbeiten: Euer Bienchen ist was ganz besonderes!

Familie Engel: Es war schön, Eure Tochter als „Pflegekind“ zu haben, Ihr seid auch schon „Familienmitglieder“

Unsere Tochter: Sie trug Ihre knappen Misserfolge mit Fassung und hat gleichzeitig so viel geleistet! Das Pferd, das sie geritten ist, reitet sie erst seit Anfang August ab und zu und hatte es erst einmal auf dem AQ Bitz dabei, wo sie ja die Quali Reining gewann. Warte auf die nächste Saison: Eure Zeit kommt noch ;-)

Unser Dankeschön gilt auch allen Daheimgebliebenen, Mechtild und Reinhold, Franziska, unserer Praktikantin, Olivers Eltern und auch Julian, unserem Sohn. Durch Euch können wir beruhigt 10 Tage aufs Turnier fahren. DANKE


Zurück