Rückblick: FEI FN Youth Reining Manerbio -Italien 2013

22.11.13 von Kerstin Wehnes

An dieser Stelle natürlich auch nochmal Herzlichen Glückwunsch für deine Erfolge! Wir sind so stolz auf dich!

Kerstin & Oliver

 








Von Vanessa Engel:

Wir waren eine Woche in Manerbio mit beiden Mannschaften, den Junioren und Jungen Reitern. Den Titel der FEI Europermeisterschaft Reining vor Augen. Da wir viel miteinander gemacht haben und alle gut zusammen gehalten haben, wurden wir ein richtig gutes Team.

Mittwochs haben alle gut den Vet-Check überstanden und am nächsten Tag ging’s endlich los mit dem Team Wettbewerb. Schon abends konnte man allen beim Abreiten die Anspannung anmerken. Ich war der allererste Starter des Junior-Wettkampfes(14-18 jährige). Direkt nach der Opening-Ceremony, bei der ich dann leider nicht dabei sein konnte, da ich zu diesem Zeitpunkt bereits auf meinem Pferd saß und abritt.  Als ich schon die Halle betrat, war die Stimmung fantastisch, alle hatten gespannt auf den ersten Reiter gewartet….. und der war ich. Mein Herz schlug bis an den Hals und darüber.

Unser Team hat sich nicht gegen die Italiener geschlagen gegeben, …..stimmungsmäßig ;). Trotz totaler Aufregung war meine Stute Come Whiz Me die ganze Zeit bei mir und ich konnte mich einfach auf sie verlassen! Ich wollte als erster Reiter sicher vorlegen und erbrachte so einen Score von 208,5 über was ich ziemlich zufrieden war.

Mit einer guten Vorlage mussten die anderen 3 Reiter nicht so unter Druck reiten und wir hatten richtig gute Chancen auf eine Medaille.  Am Ende des Wettkampfes hieß es leider Platz 4, da wir einen Score von 0 und einen verpatzten Ritt hatten. Jedoch hatte man keine Zeit traurig zu sein, da wir nun an der Reihe waren die Jungen Reiter(18-22Jährige) lauthals anzufeuern. Was am Ende auch funktionierte und es Platz 2 .. Silber   war.

Wir alle haben uns trotzdem total gefreut und keiner dachte mehr an den verpassten dritten Platz.

Auch am nächsten Tag stand das Team im Vordergrund, wir hatten eine tolle Überraschung, eine Teambildung vor uns.

Das gemeinsame Klettern und gegenseitige Abseilen an den Wasserfällen schweißte uns noch mehr zusammen.

Auch vielen, wie auch mir, nahm es die Aufregung vor dem Einzelwettkampf.

Dieser lief am folgenden Tag so gut, dass mir am Ende der Score total egal war. Ich war noch nie so zufrieden mit meiner Stute. Trotz verpatztem ersten  Stop, welcher bei manchen Richtern sogar -1 einbrachte, war der Rest des Rittes so gut, dass es noch für einen Score von 212 gereicht hatte.

Am Ende toppte der letzte Starter uns mit einem halben Punkt Abstand und sicherte sich so Platz 3. Zuerst hatte ich mich zwar geärgert, jedoch war ich so zufrieden mit der Leistung von mir und meiner Stute, dass mir der Rest egal war.
Gina-Maria holte schließlich noch die Goldmedaille und wir konnten wenigstens einmal noch die Deutsche Nationalhymne hören. Bei den Jungen Reitern schaffte es leider keiner aufs Treppchen, jedoch war keiner traurig darüber.

Alle Pferde konnten gesund und munter wieder zurück nach Deutschland gebracht werden und jeder von uns war froh, dabei gewesen zu sein!

 

Vanessa Engel

Zurück